Gerbrand Bakker "Der Umweg"

Erich Fried "wieder / und immer wieder / wieder du"

Denken Sie mal an Liebesgedichte. Wenn Sie jetzt vor dem inneren Augen einen Minnesänger sehen, der in Pumphosen ein holdes Burgfräulein anschmachtet ? dann wird es höchste Zeit, sich der modernen Liebeslyrik zuzuwenden. Geschrieben hat die unter anderem der österreichische Autor Erich Fried. Er lebte im 20. Jahrhundert gehört zu den meistgelesenen deutschsprachigen Autoren. Bekannt wurde er vor allem durch seine politische Lyrik. Nun erschien ein Hörbuch, das sein romantisches Werk würdigt.

"Erich Fried: wieder / und immer wieder / wieder du" heißt die CD. Konzipiert wurde sie vom Künstlerduo "Projekt Wortschatz". Hinter diesem Namen stehen Florian Meister und Christoph Grube. Florian Meister arbeitet als Komponist und Produzent, Christoph Grube ist ausgebildeter Sprecher und Dozent an der TU Chemnitz. Gemeinsam möchten sie zeigen, dass Gedichte nicht altersmüde oder gar verstaubt sind, sondern wahre Schätze sein können. Dazu riefen sie das "Projekt Wortschatz" ins Leben. Und ihr neues Hörbuch konnten sie im März auf der Leipziger Buchmesse einem begeisterten Publikum präsentieren.

Denn wenn Erich Frieds Liebeslyrik eines ist, dann gewiss nicht verstaubt. Seine Sprache ist nicht verschlüsselt, die Formulierungen sind klar, und er schafft es, dass man beim Eintauchen in die Texte sich selbst auf viele Arten berührt und widergespiegelt findet. Damit kann man die CD auch dann genießen, wenn man sonst zu Lyrik keinen Zugang findet.

26 Gedichte sind auf dem Hörbuch vertont, eingesprochen von prominenten deutschen Sprechern. So sind etwa Katja Riemann, Christian Berkel und Hannelore Elsner zu hören. Das ist ein Novum, denn bisher gab es nur Aufnahmen gelesen vom Autor selbst. Auf der Neuvertonung geben nun die vielen Sprecher den Texten ihre persönliche Note ? und zeigen so, wie facettenreich die Liebe sein kann.

Erich Frieds Sprache steht auf der CD klar im Vordergrund. Doch auch die Hintergrundmusik verdient Beachtung. Die hat das "Projekt Wortschatz" nämlich für jedes Gedicht einzeln komponiert. Die Orchestrierung übernahm Florian Meister selbst, die Klavierbegleitung spielte Inna Surzhenko ein.

Über ein Jahr lang arbeiteten Florian Meister und Christoph Grube am Hörbuch. Das Ergebnis ist eindringlich, ausdrucksstark und kreist um die Fragen: Was ist eigentlich Liebe? Und wie kann man sie in Worte fassen? "Erich Fried: wieder/ und immer wieder / wieder du" ist ein empfehlenswertes und berührendes Hörbuch. Und der beste Beweis dafür, dass solange die Menschen lieben, Liebeslyrik nicht verstaubt. Erschienen ist es bei Random House Audio und für unter 20 Euro zu haben.

  
Gerbrand Bakker "Der Umweg"

Gerbrand Bakker "Der Umweg"

Wenn jemand eine schlimme Nachricht erhält, steht immer eine Frage im Raum. Wie soll er damit umgehen?

Im Hörbuch „Der Umweg“ sucht die Protagonistin darauf eine passende Antwort. „Der Umweg“ stammt von dem niederländischen Schriftsteller Gerbrand Bakker. Ohne jemanden zu informieren verlässt Agnes ihre Heimatstadt Amsterdam. Ihre Reise endet in Wales. Dort mietet sie ein altes Farmhaus umgeben von schöner Natur und sehr einsam. Es ist der perfekte Ort, um einen neuen Lebensabschnitt anzufangen. Doch leider wird ihr Letzter sein. Denn Agnes hat ein trauriges Geheimnis: sie ist todkrank.

In der größten Einsamkeit lernt sie den jungen Bradwen kennen. Er ist nur halb so alt wie sie und weckt in ihr verbotene Gefühle. Agnes versucht sie zu ignorieren. Doch schnell wird klar: Vernunft ist nur etwas für gesunde Menschen! Zu Hause in Amsterdam weiß niemand über Agnes Schicksal Bescheid. Eines Tages war sie einfach fort. Ihr Mann kann sich das plötzliche Verschwinden nicht erklären und macht sich voller Sorge auf die Suche.

Gerbrand Bakker erschafft mit „Der Umweg“ eine Art Puzzlespiel. Der Autor ist ein Meister der Andeutungen. Sie als Hörer setzen die Zusammenhänge der Geschichte Stück für Stück selbst zusammen. Dafür wird von der Protagonistin sehr detailliert erzählt. Ihr Gefühlschaos wirkt noch intensiver durch die charismatische Stimme von Regina Lemnitz. Falls Ihnen die Stimme von Regina Lemnitz bekannt vorkommt: sie ist die Synchronstimme der Hollywood- Schauspielerin Whoopi Goldberg. Die Wochenzeitung DIE ZEIT bescheinigte dem "Umweg“ grandiose Tiefenschärfe.

Erschienen ist das Hörbuch 2012 bei JUMBO Neue Medien und kostet 19,99 €.

  
Edgar Rai "wenn nicht, dann jetzt"

Edgar Rai "wenn nicht, dann jetzt"

„Die große Frage lautete: war es zu spät?“ Die Antwort: Ja. Definitiv!“ Doch Jan sah diesen Funken in ihren Augen und war sicher: da waren Zweifel! Es war noch nicht vorbei...

Jan, so heißt der Protagonist in dem neuen Hörbuch „Wenn nicht, dann jetzt“. Der Autor ist Edgar Rai. Gesprochen wird es von Andreas Petri.

Als Vater der 16- jährigen Mia hat Jan total versagt. Die ganzen Jahre hat er sich erfolgreich um die Erziehung gedrückt. Doch jetzt rutscht er in eine Midlifecrisis und realisiert: er hat alles versäumt! Das bockige Teenie-Mädchen zeigt kein Interesse an Jan´s verspäteter Vater-Nummer.

Doch eine gute Vater-Tochter-Beziehung ist nicht das Einzige, um das es Jan geht. Mia´s Mutter Sergeja ist das eigentliche Ziel. Er hofft mit seinen Bemühungen die Liebe seiner Ex-Frau zurückgewinnen zu können. 15 Jahre zuvor verließ er sie. Bis heute hat er nicht begriffen was ihn damals zu einer solchen Dummheit bewegte. Jetzt möchte die Liebe seines Lebens wieder heiraten. Das Problem: nicht er ist der Glückliche, sondern der erfolgreiche, selbstbewusste Karrieremann Einar.

Für Jan steht fest: er muss Sergeja davon überzeugen, dass Einar nicht der Richtige ist. Aber viel Zeit bleibt nicht mehr. Im anstehenden Vater-Tochter-Urlaub beginnt sein Projekt „Hochzeits-Crash“.

Edgar Rai schickt sie mit „Wenn nicht, dann jetzt“ auf eine charmante Reise. Ausgeschmückt mit blühenden Formulierungen und treffender Wortwahl entstehen lebhafte Bilder beim Hören. Schnell fühlt man mit dem unbeholfenen Protagonisten mit. Er rutscht von einer Pattsituation zur Nächsten. Sein Ziel lässt er trotz aller Strapazen nie aus den Augen.

Erschienen ist das Hörbuch 2012 beim Aufbau Verlag und kostet 16,99 Euro.

  
Max Barry "Maschinenmann"

Max Barry "Maschinenmann"

"Ich hatte Spaß daran, mir meinen Körper als 200 Tonnen unaufhaltsamen Stahl vorzustellen". Dieser Gedanke beschäftigte Charlie Neumann schon als Kind. Er ist der Hauptheld im neuen Roman „Maschinenmann“ von Max Barry. Aus diesem ist jetzt ein Hörbuch entstanden über das wahnhafte Streben nach körperlicher Perfektion.

Dr. Charlie Neumann arbeitet als Ingenieur bei Better Future: Als Kind wollte er nicht Zugführer sein, er wollte selbst der Zug sein. Immer schon fühlte er sich wohler in Gesellschaft von komplexen Algorithmen als in der von gewöhnlichen Mitmenschen - von Frauen ganz zu schweigen.

Als Charlie bei einem Arbeitsunfall ein Bein verliert ersetzt er dieses durch eine biomechanische Prothese. Er stellt fest, dass die Prothese mehr kann als sein altes Gelenk. So findet er Gefallen an der Vorstellung,seinen Körper weiter zu »verbessern«. Bald ist das zweite Bein fällig.Dann eine Hand.

Charlie ist auf dem besten Weg, sich in eine Maschine zu verwandeln. Doch wo liegt die Grenze?

Max Barrys schwarze Komödie untersucht,was in der neuen schönen Welt alles passieren kann. Und das auf höchst unterhaltsame Weise. Was ist, wenn ungebremster wissenschaftlicher Fortschritt sich durchsetzt gegen moralische Bedenken und körperliche Grenzen ?

Laut amerikanischer Presse ist Max Barry einer der "scharfzüngigsten Satiriker des American Way of Life". Besonders für Freunde verrückter und abgedrehter Unterhaltung ist "Maschinenmann" ein Genuss. Durch ein angenehmes Erzähltempo und interessante Figuren bleibt man als Hörer am Ball.

Erschienen ist das Hörbuch bei "Deutsche Grammophon" und kostet 12,99 Euro.

  
Stefan Schwarz "Das wird ein bisschen wehtun"

Stefan Schwarz "Das wird ein bisschen wehtun"

Familienleben ist schön, meistens, fast immer, manchmal kann es auch ein bisschen wehtun. So lautet die These von Stefan Schwarz. Schwarz ist Autor, Journalist und jetzt auch Vorleser. "Das wird ein bisschen wehtun" heißt sein aktuelles Hörbuch. Es beinhaltet Geschichten über Glück und Grauen des Familienlebens. Als erprobter Ehemann und Familienvater plaudert Schwarz aus dem Nähkästchen, und das in gewohnter Comedy-Manier.

Es geht um den Fernsehjournalisten Max. Der führt ein ganz normales Familienleben. Schon fast langweilig, bis eines Tages alles aus der Bahn gerät. Und Max muss feststellen: Das wird ein bisschen wehtun.

Zuerst muss er sich mit der aufdringlichen ersten Freundin seines Sohnes herumschlagen. Die möchte am liebsten möglichst viele Kinder. Und der 18-jährige Konrad liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. Höchste Zeit für Max zu handeln! Doch Zeit ist genau das, was ihm fehlt.

Stefan Schwarz schrieb einen Roman, der amüsant und intelligent zugleich ist.

Jürgen von der Lippe sagt über den Autor: »Stefan Schwarz ist schlicht und ergreifend der komischste Comedy-Autor im Moment - und der Sprachmächtigste«.

"Das wird ein bisschen wehtun" zeigt, warum wir unser Familienleben lieben - und manchmal eben auch nicht.

Das Hörbuch ist bei der Deutschen Grammophon Literatur erschienen. Es kostet 15 Euro.

  
Katharina Münk "Die Eisläuferin"

Katharina Münk "Die Eisläuferin"

Lebe, als gäbs kein Morgen.

Das ist das Motto in dem Hörbuch "Die Eisläuferin" von Katharina Münk.

Stellen Sie sich mal vor, sie wären Regierungsschef und wüssten nichts davon! Genau so ergeht es der Regierungschefin in dem Hörbuch. Als sie gemütlich ihre Urlaubsreise unternimmt, passiert das Unerwartete. Ein Bahnhofsschild löst sich und fällt ihr direkt auf den Kopf. 20 Jahre ihres Lebens löschen sich aus ihrem Gedächtnis, und fortan verliert sie jeden Tag aufs Neue ihre Erinnerungen. Was soll man da tun? Da es keine Kandidaten für ihr Amt gibt, erfährt die Öffentlichkeit erst einmal nichts von diesem Vorfall. Doch ab sofort regiert die "Eisläuferin" mit einer bemerkenswerten Spontanität, unvoreingenommen, geradezu leidenschaftlich. Eben, als gäbe es keinen Morgen.

"Die Eisläuferin" von Katharina Münk wird von Maren Kroymann gesprochen. Die Schauspielerin und Kabarettistin beleuchtet die Frage, was Spontanität in der Politik bewirkt.

Erschienen ist das Hörbuch beim Deutschen Taschenbuch Verlag und kostet 15 Euro.

  
Kristof Magnusson "Das war ich nicht"

Kristof Magnusson "Das war ich nicht"

Vor allem die letzten Jahre wurden geprägt von den Nachrichten über Wirtschaftskrisen. Wörter wie Devisen, Aktien oder Derivate schwirrten durch die Luft. Welcher Durchschnittsbürger sieht da noch durch? Kein Wunder, dass sich die meisten abwendeten und ihr Geld lieber unter dem Kopfkissen versteckten.

Doch der Autor Kristof Magnusson macht die Bank und Börse wieder interessant. Sein Buch "Das war ich nicht" ist jetzt als Hörbuch erschienen. Magnusson erzählt von der Finanzwelt. Wie schnell eine Bank und damit ein Leben ruiniert ist. Dadurch greift er die relativ aktuelle Situation der Weltwirtschaftskrise auf. Und das, obwohl er vor der Krise zu schreiben begann.

In seinem Roman erzählt er von drei Menschen, deren Leben zufällig in Abhängigkeit gerät.

Der junge Bänker Jasper ist auf dem Sprung zur Karriere. Er ist in die große Investmentbank in Chicago aufgestiegen. Jetzt kann er zeigen, was in ihm steckt. Sein Privatleben ist abgemeldet.

Für die Literaturübersetzerin Meike ist der Autor LaMarck Existenzgrundlage. Doch der steckt in einer Schreibblockade. Er ist einsam und hat Angst vor dem Alter. Trotzdem hat er sich verliebt. In ein Foto von einem jungen Bänker - in Jasper, der sich gerade mächtig verspekuliert hat. Und das nur, weil er Meike beeindrucken wollte. Er macht existenzgefährdende Verluste und rutscht in eine aussichtslose Lage, bis er LaMarck begegnet.

Mit seinem Roman schafft es der Autor Magnusson, wirtschaftliche Vorgänge verständlich zu erklären. Und das auf spannende und lustige Art und Weise. Gelesen wird das Hörbuch von Jens Harzer als Jasper, Fritzi Haberlandt als Meike und Dietmar Mues als LaMarck.

Das Hörbuch "Das war ich nicht" ist bei Kunstmann erschienen und kostet 19,90 Euro.

  
Birand Bingül "Der Hodscha und die Piepenkötter"

Birand Bingül "Der Hodscha und die Piepenkötter"

In ihrer Stadt ist Ursel Piepenkötter ist die unangefochtene Nummer eins. Als amtierende Oberbürgermeisterin liebt sie das Bad in der Menge, sie ist resolut und kämpferisch. Ihre Spezialdisziplinen: Tricksen, tarnen, täuschen. Ihr oberstes Ziel: die Wiederwahl. Doch die gerät in Gefahr, als Nuri Hodscha, der neue Geistliche der türkischen Gemeinde, zum Einstand ankündigt, eine prächtige Moschee bauen zu wollen. Vielen Bürgern der Stadt ist der Islam nicht geheuer - muss eine Bürgermeisterin da nicht eingreifen und Profil zeigen? Ursel Piepenkötter wittert die Chance, durch eine wohldosierte Portion Populismus die Wahl für sich zu entscheiden. Doch als sie Nuri Hodscha den Marsch blasen will, ist sie an den Falschen geraten: Der Mann Allahs ist ein Schlitzohr ohnegleichen. Ob Kuhhandel oder Erpressung - auch ihm sind alle Mittel recht. Noch 42 Tage bis zur Wahl. Zwei Gegner, die sich nichts geben. Der Kampf ist eröffnet.

Birand Bingül, geb. 1974, ist Journalist und Autor. Der WDR-Redakteur hat sich viele Jahre intensiv mit den Themen Integration und Migration beschäftigt und war u.a. Kommentator der ARD Tagesthemen. Er liest "Der Hodscha und die Piepenkötter" selbst.

Erschienen ist das Hörbuch bei Deutsche Grammophon und kostet 14,99 Euro.

  
Martin Mosebach "Was davor geschah"

Martin Mosebach "Was davor geschah"

Ein Auflagen-König ist er nicht. Seine Romane werden nicht verfilmt und nicht in vierzig Sprachen übersetzt. Er ist kein Liebling des Feuilletons, denn seine Bücher spalten die Kritik regelmäßig in zwei Lager. Ja, die Essays, heißt es dann, die seien schon recht brillant, aber die Romane, die Romane taugten nichts. So wird gönnerhaft das Nebenwerk gelobt, um das erzählerische Hauptwerk zu vernichten.

Durch diese simple Rechnung hat Martin Mosebach seinen Gegnern mit seinem neuen Roman endgültig einen Strich gemacht: "Was davor geschah" wurde in allen großen Tageszeitungen über Gebühr gelobt. Worte wie: "sinnlicher Hochgenuss" und "größtes intellektuelles Vergnügen" sind da zu lesen.

Stefan Kaminski hat den Mosebach Roman nun eingelesen und so ist "Was davor geschah" ein goyaLiT als Hörbuch erschienen:

"Wie war das eigentlich bevor wir uns kannten?"

Es ist eine gefährliche Frage, die bereits den Keim einer Eifersucht enthält: Wie war das eigentlich mit dir, bevor wir uns kannten? Die beiden sind seit Kurzem ein Paar, und sie stellt ihm jene Frage. Seine Antwort wird zu einem Gespinst aus Wahrheit und Dichtung, einem wahren Lügenpalast, errichtet aus soliden Bausteinen von Wirklichkeit. Auf der Bühne Frankfurts inszeniert Martin Mosebach, ein böses Spiel von Liebe und Zufall.

Selbst für den letzten Zweifler wird Martin Mosebach jetzt als großer Meister der Sprache erkennbar; als Virtuose der Beobachtung zartester Regungen von Verstand und Gefühl und vor allem amouröser Verwicklung bei Menschen, die einen nicht interessierten, beschriebe sie nicht einer wie Mosebach . Am allermeisterlichsten dabei, die über vier Seiten sich erstreckende Beschreibung eines Kakadus. Die FAZ schrieb: »Diese Szene gehöre "zum Besten, was man derzeit in deutscher Sprache lesen kann".«

Und jetzt auch hören kann.

Das Hörbuch "Was davor geschah" von Martin Mosebach ist bei goyaLiT erschienen und kostet 24,99.

  
"Heimat ist, was man vermisst. Eine vergnügliche Suche nach dem deutschen Zuhause" von Sebastian Schnoy

"Heimat ist, was man vermisst. Eine vergnügliche Suche nach dem deutschen Zuhause" von Sebastian Schnoy

»Machen Sie sich mit mir auf die Suche nach dem deutschen Zuhause von heute.« Fordert Sebastian Schnoy. Sein Hörbuch "Heimat ist, was man vermisst. Eine vergnügliche Suche nach dem deutschen Zuhause" ist voll von erfrischenden Episoden.

Wussten Sie, dass es eine deutsche Spazierkultur gibt? Sebastian Schnoy stößt Sie mit Humor auf die Eigenarten deutscher Kultur. Doch was ist das eigentlich, deutsche Kultur?

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen Besuch aus den USA, Frankreich oder Japan. Sie wollen gemeinsam etwas kochen. Etwas typisch Deutsches. Etwas, das man normalerweise hier isst. Ihnen fällt nichts ein? So erging es auch Sebastian Schnoy. Ihm kamen Pasta, Couscous und Pizza in den Sinn, aber kein einziges wirklich deutsches Gericht.

Heimatgefühle sind elementar. »Mit diesen Wurzeln zieht man in die Welt, lebt in anderen Ländern, lernt ihre Sprachen.« Ohne ein Woher kann es auch kein Wohin geben.

Unsere Nachbarländer wissen ziemlich genau, was Deutschland ausmacht, nur wir selber nicht. Sebastian Schnoy will Ihnen Ihre Heimat näher bringen. Denn wir vergessen leider oft: Heimat ist etwas wunderschönes, man muss sie nicht erobern, Heimat wird einem geschenkt.

Das Hörbuch "Heimat ist, was man vermisst. Eine vergnügliche Suche nach dem deutschen Zuhause" ist bei Eichborn erschienen und kostet 17,95 Euro.

  
"Kein Wort zu Papa" von Dora Heldt

"Kein Wort zu Papa" von Dora Heldt

Mitten in der Adventszeit entführt Autorin Dora Heldt Sie auf die kleine Insel Norderney und in den Spätsommer. In ihrem Hörbuch "Kein Wort zu Papa" gibt es ein Wiedersehen mit den Figuren aus ihren Bestsellern "Urlaub mit Papa" und "Tante Inge haut ab".

Diesmal werden die Schwestern Christine und Ines von Freundin Marleen bis aufs Äußerste gefordert. Die beiden sollen für ein paar Tage die Pension von Marleen auf Norderney übernehmen. Denn die sitzt mit ihrem neuen Freund in Dubai fest - warum, wissen die Schwestern selbst nicht.

Sicher ist nur, dass niemand genauere Umstände von Marleens Fernbleiben erfahren darf! Also versuchen sich Christine und Ines mit Hilfe der Pensionsangestellten im Kochen, Bettenmachen und Vertuschen. Chaos ist da natürlich vorprogrammiert.

Und damit das nicht noch schlimmer wird: Kein Wort zu Papa - sonst steht der nämlich gleich auf der Matte!

Autorin Dora Heldt liest ihren Roman höchstpersönlich und mit viel Witz. "Kein Wort zu Papa" ist eine turbulente und wunderbar komische Familien-Urlaubs-Schwesterngeschichte mit den bekannten Protagonisten und liebenswerten Neuzugängen.
Das Hörbuch ist bei goyalit erschienen und kostet 14,95 ,-