:: apollo radio))) - bleiben Sie anders

apollo radio))) bietet Ihnen, halbstündlich wechselnd, einen wohltuend anderen Musikmix aus JAZZ und KLASSIK. Kombiniert mit Genres wie Filmmusik oder Lounge sind Musikmischung, redaktionelle Inhalte und Moderation darauf ausgelegt, unaufdringlich zu wirken.

apollo radio))) ist damit „anders“, ein Premium-Produkt für die positiven Töne, denen Sie als Hörer gern Ihr Gehör schenken.

:: Aktuelle Facebook-News

Donnerstag, 26. Februar, 2015:

apollo radio))) liefert hier noch den kompletten Text zum "Sündenexperiment" der Bloggerin Journelle, passend zur Fastenzeit und zu unserem heutigen Beitrag in der Rubrik "Auf ein Wort".

Mittwoch, 25. Februar, 2015:

apollo radio))) rät allen, die die Ausstellung »DU BIST DIE KUNST!« noch nicht gesehen haben, ihren Terminkalender zu überprüfen, ob sich bis Ende der Woche nicht noch eine Lücke für einen Ausflug nach Meißen findet. Denn am Sonntag ist Schluss. Noch bis zum 1. März sind die chinesischen 3D-Bilder in der Albrechtsburg zu sehen - und vor allem zu fotografieren. Mit Sicherheit ein Spaß für die ganze Familie.

Donnerstag, 19. Februar, 2015:

apollo radio))) beglückwünscht William "Smokey" Robinson zum 75. Geburtstag! Der aus Detroit stammende Soulsänger und Songwriter feierte nicht nur als Solist Erfolge, sondern auch mit der Band "The Miracles". Robinson trug mit seiner Art des romantischen Mowtown-Sounds wesentlich zum Erfolg des Plattenlabels "Motown Records" bei. Außerdem schrieb er Songs für namhafte Künstler wie Marvin Gaye, The Temptation und Mary Wells.

Samstag, 14. Februar, 2015:

apollo radio))) fragt sich, ob es wohl Zufall war, dass ausgerechnet am Vorabend des Valentinstages im Schauspielhaus Chemnitz ein Stück Premiere hatte, dass schon vom Titel her mit einem Gegenentwurf zu romantischer Gefühlsduselei aufwartet:
„Gegen die Liebe“ von Esteve Soler erlebte dort gestern seine deutsche Erstaufführung.

In sieben aberwitzigen Szenen lässt der katalanische Autor unsere leider allzu oft an der Realität scheiternde romantische Vorstellung von Liebe geradezu genüsslich gegen die Wand fahren. Ein Abend für Fortgeschrittene und Feinschmecker in Sachen Zweierbeziehung, inszeniert von Silke Johanna Fischer, die bereits das Gewinnerstück des Chemnitzer Theaterpreises für junge Dramatik 2014 („Die Erben des Galilei“ von Martin Bauch) in beeindruckender Weise auf die Bühne gebracht hat.

Wie schon gestern die Premiere ist auch die 2. Vorstellung heute Abend ausverkauft - erstaunlicherweise finden nicht wenige das Thema grade jetzt durchaus passend. ;-) Das nächste Mal sehen kann man das Stück am 20. Februar. Infos unter www.theater-chemnitz.de.

mehr News auf unsere Facebook-Seite »

:: Stellenangebote

Lust auf Radio?

Sie haben Ihr Abitur erfolgreich in der Tasche? Sie sind kreativ, können selbständig arbeiten und interessieren sich für die Musikbereiche Klassik und Jazz? Wir bieten Ihnen Praktikumsplätze. Bewerben Sie sich bei uns...

mehr...